Suchen


Die letzten Blogeinträge vom Hochzeitsfotografen aus Rheine


Archive


© Copyright 1998-2014 Mijo M. Jongebloed | HOCHZEITSFOTOGRAFIE Münsterland - Bundesweit - Europaweit Telefon 05971 - 95 8888 1 | Email post@fotomijo.de
vorschau-ortmanns
6th of Dezember

Hochzeitsfotograf Georgsmarienhütte


Eine Nikolaushochzeit in Georgsmarienhütte! Da bin ich doch gerne als Hochzeitsfotograf dabei. Ilka und Christian haben sich fest vorgenommen eine Winterhochzeit zu feiern und das genau am Nikolaustag. Grandios! Genau wie Brautpaare sich im Sommer das schönste Wetter wünschen, so haben die beiden sich insgeheim Schnee gewünscht. Genauso unsicher wie im Sommer einen Sonnentag fest einzuplanen kann man im Winter auch nicht fest mit Schnee rechnen. Dafür wohnen wir einfach in den falschen Gefilden. All das tat der Hochzeit, der Stimmung, dem Fest keinesfalls einen Abbruch. Im Gegenteil. Nicht nur das Brautpaar war bester Laune…

Eine Nikolaushochzeit in Georgsmarienhütte! Da bin ich doch gerne als Hochzeitsfotograf dabei. Ilka und Christian haben sich fest vorgenommen eine Winterhochzeit zu feiern und das genau am Nikolaustag. Grandios! Genau wie Brautpaare sich im Sommer das schönste Wetter wünschen, so haben die beiden sich insgeheim Schnee gewünscht. Genauso unsicher wie im Sommer einen Sonnentag fest einzuplanen kann man im Winter auch nicht fest mit Schnee rechnen. Dafür wohnen wir einfach in den falschen Gefilden. All das tat der Hochzeit, der Stimmung, dem Fest keinesfalls einen Abbruch. Im Gegenteil. Nicht nur das Brautpaar war bester Laune.

Das Getting Ready

Ilka und Christian haben bereits ein Haus und eine Tochter. JA! Die beiden zäumen das Pferd von hinten auf. Warum auch nicht? Ihre wunderbare Tochter Lynn hat morgens tief und fest geschlafen – bei Oma. So konnten die beiden sich in Ihrem Haus in Ruhe auf das Fest vorbereiten. Nein, nein – Christian durfte Ilka keinesfalls sehen. Der eine oben im haus der andere unten. Und das klappte wunderbar. Auch dank der beiden Trauzeugen Anne und Michael wegen. Die beiden sind ein Musterbeispiel an Trauzeugen gewesen. Egal was, sie haben es erledigt. Während die Visagistin Ilka “aufpeppte” konnte ich in Ruhe einige Detailfotos der Eheringe, Schmuck usw. machen. Nachdem die Hairstylistin weg war wurde die Stimmung immer spannender. Das ist wohl eines der Zeiten an einem Hochzeitstag wo die Spannung mit am größten ist. Die Braut vollzieht die Metamorphose. Aus dem “Strampelanzug” – so sah zumindest der übergroße Jogger von Ilka aus – in das schöne weiße! DAS Brautkleid. Alle sind wirklich immer hellauf begeistert. Mama, die beste Freundin, die Trauzeugin. Obwohl ALLE sicherlich Ilka im Kleid bereits gesehen haben – z.B. beim Kleidkauf – ist und bleibt es immer wieder ein WOW-Moment. Auch Christian machte sich fertig und wurde sichtlich aufgeregter. Anfangs noch ganz cool, blaste er die unzähligen Luftballons mit Michael auf. Je näher die Abfahrt zur Kirche rückte desto, na sagen wir mal feuchter wurden seine Hände.

Oldtimer, Kutsche oder Hummer

Eigentlich sollte es ein Oldtimer werden. Aber versucht mal ein Heiligtum im Winter auf die Strassen zu bekommen. Kein Oldtimerliebhaber würde sein Auto zu einer Hochzeit zum Nikolaustag vermieten. Die Angst es könnte schneien, genau das was Ilka und Christian sich ja wünschten, würde Salz auf den Plan rufen und genau das ist das was kein Liebhaber von alten Autos haben möchte.

Kirche, Kloster oder Kapelle

Die beiden vollzogen Ihre Zeremonie in Sutthausen auf einem Gut in einer kleinen Kapelle. Ob es einmal ein Kloster war weiß ich nicht. Aber eine Nonne lief rum. War die Lieb! Wie immer bin ich überaus pünktlich an der Kirche. Ich möchte mich ausführlich mit den Räumlichkeiten auseinander setzen. Quietscht die Treppe nach oben, wie hell ist es in der Kapelle, wo sitzt das Brautpaar und wie viel Platz steht mir zur Verfügung. Außerdem möchte ich mich dem Pastor in Ruhe vorstellen und einen kleinen Schnack halten. Man darf dann mehr als andere Fotografen. ;-) Und dann möchte ich mich einfach auch noch einmal 5 Minuten hinsetzen. Durchschnaufen, ist alles richtig eingestellt, habe ich die passenden Objektive auf meinen Kameras, stimmt die ISO, ist genug Speicherplatz frei usw. – usf. In der Kirche muss man auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Hier darf nichts, absolut nichts schief gehen. Später am tag kann man noch mal sagen, komm wir machen das Gruppenbild nochmal neu, aber Inder Kirche? Oh, habe gerade keinen Speicherplatz – bitte noch mal die Ringe tauschen… Das Gelächter könnt Ihr Euch vorstellen. Darum – bin ich immer sehr früh da! Es ist schon ein eigenartiges Gefühl wenn man aus der Kirche kommt und – ja, es ist dunkel! Wow, damit hatte ich noch gar nicht gerechnet, es war erst 16:30Uhr, aber es war dunkel, nicht stockdunkel aber doch ziemlich. Also rasch die Kamera neu eingestellt und los gingen auch schon die Umarmungen.

Menü, Party und Schleierabnahme

An der Gaststätte angekommen war auch um diese Jahreszeit irgendwie alles anders. Halt dunkel und kalt. Natürlich gehen die Gäste da rein. Aber keiner, wirklich keiner ist wegen der Jahreszeit nicht gut zufrieden. Im Gegenteil. Alle waren direkt lustig drauf. Nach dem Sektempfang kam auch schon die Vorspeise zum Tisch. Christian hielt eine kurze aber knackige Rede, was sicherlich vielen gefiel, denn die Vorspeisenteller sahen hervorragend aus. Suppe am Tisch und ein großes Salatbuffet und Hauptspeisenbuffet mit allem was das Herz begehrt war angerichtet. Ob Fleisch, ob Fisch. Was ich sehr schön fand, und das hat man sehr selten, ist das der Gastwirt die Gäste im Saal persönlich begrüßte und sogar beim Buffet jedem einzelnen Gast alles erläuterte. Alles mit einem lockeren Spruch auf den Lippen. So macht Dienstleitung Spaß!

Einen “Absacker” und schon kam die Torte herein gefahren. Ilka und Christian brachten Ihren Gästen die Torte selbst hinein. Toll war das! Nach dem Kuchenanschnitt wurde die Warteschlange auch schon voll. Das üppige Dessertbuffet gab jedem Gast den Rest. Kein Problem – kurzerhand wurde der Ehrentanz eröffnet und alle hatten die Möglichkeit sich das angesetzte Essen abzufeiern. So war es dann auch. Die Party war im vollen Gange, die Trauzeugen und Geschwister haben noch kleine Vorträge gehalten und jeder war bestens zufrieden. Nach der Schleierabnahme entführe ich das Brautpaar noch einmal für zehn Minuten um sie das letzte Mal an diesem Abend ganz für mich alleine zu haben. Ein schönes Abschlussbild gehört schließlich in jedes Album!

Euch Dreien – liebe Ilka, bester Christian und süße Lynn – alles Glück auf Erden!

Euer Hochzeitsfotograf Mijo

001-collage-ortmanns 002-collage-ortmanns 003-collage-ortmanns 004-collage-ortmanns 005-collage-ortmanns 006-collage-ortmanns 007-collage-ortmanns 008-collage-ortmanns

009-collage-ortmanns 010-collage-ortmanns 011-collage-ortmanns 012-collage-ortmanns 013-collage-ortmanns 014-collage-ortmanns 015-collage-ortmanns 016-collage-ortmanns 017-collage-ortmanns

 

Veröffentlicht unter:  BLOG

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

1998-2016 Copyright Mijo M. Jongebloed | www.mijoweddings.de | www.fotomijo.de